Schriftgröße:   
 
 

Im Gespräch bleiben - Lesen und Erzählen für Demokratie und Toleranz

Sonntag 24.11.2013 um 16 Uhr

Lesung mit Karin Fritzsche " Der lange Atem der Erinnerung"Der lange Atem der Erinnerung

 

Die Erzählerin ist sechzehn, als sie 1947 gemeinsam mit ihren jüngeren Geschwistern und der Mutter Schlesien verlassen muss. Erst nach einem halben Jahrhundert bricht die Vergangenheit wieder in ihr Leben ein, als Freunde und Verwandte ihr eine Reise ausgerechnet nach Polen schenken…

 

 

Mittwoch 27.11.2013 19 Uhr

Lesung mit Ralf Bauerndick

"Zigeuner, Begegnung mit einem ungeliebten Volk"Zigeuner - Begegnung mit einem ungeliebten Volk

 

Vorbehalte und Berührungsängste, die nicht zuletzt ein Erbe des Nationalsozialismus sind, verstellen in Deutschland den Blick auf das Thema Zigeuner.

 

Rolf Bauerdick hat eigene Erfahrungen gemacht. Über zwanzig Jahre auf weit mehr als einhundert Reisen in zwölf Länder begegnete er Menschen, die sich mit selbstverständlicher Unbefangenheit als »Zigeuner« bezeichnen.

Mit kritischem Wohlwollen schildert Bauerdick den Alltag der Zigeuner. Weder beschönigt er ihre massive Diskriminierung noch entbindet er sie von ihrer Eigenverantwortlichkeit. Er geht den Ursachen einer dramatischen Verelendung und der Zunahme ethnischer Konflikte auf den Grund, frei von dem Vorurteil, dass die einen immer Opfer, die anderen immer die Täter sind.

 

Dabei stellt Rolf Bauerdick politisch korrekte Klischees in Frage und widerspricht damit Romani Rose, dem Vorsitzenden des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma. Schon der Titel seines Buches hat Brisanz. „Zigeuner“ ist für ihn kein rassistisches Schimpfwort, keine diffamierende Fremdbezeichnung oder Täterkategorie, sondern eine für die Mehrheit dieses Volkes identitätsstiftende Eigenbezeichnung. Viele seiner Begegnungen sprechen dafür.

 

Mittwoch  18.12.2013  19 Uhr ,

Dietmar Sehn liest: "Weihnachten in der DDR" und „Weihnachten in Sachsen“

Erinnern Sie sich an die Weihnachtsbäckerei in der warmen Backstube und die fehlenden Zutaten! Kennen Sie noch die Standorte der Striezelmärkte nach dem Krieg und das Basteln eines Pflaumentoffels? Wie war das mit dem Neunerlei aus dem Erzgebirge und den

Brigade – und Kinder -Weihnachtsfeiern …? Erinnern wir uns an Weihnachtsgänse, Pfefferkuchen, Advents – und Weihnachtsbräuche!

 

Bei allen Lesungen möchten wir vor allem mit den Autoren und den Teilnehmern ins Gespräch kommen und dabei auch die Hintergründe zu den Geschichten und Kulturen erfahren.

 

 

Alle Veranstaltungen finden im Vereinshaus, Am Ring 1, statt.